UNSERE ÖFFNUNGSZEITEN SIND:

 

Montag:

10.00 Uhr - 12.00 Uhr und 17.00 Uhr - 19.00 Uhr

Dienstag:

09.00 Uhr - 12.00 Uhr und 16.00 Uhr - 18.00 Uhr

Mittwoch:

09.00 Uhr - 14.00 Uhr

Donnerstag:

09.00 Uhr - 12.00 Uhr und 16.00 Uhr - 18.00 Uhr

Freitag:

09.00 Uhr - 14.00 Uhr

Samstag:

Nach telefonischer Vereinbarung!

 

 

Notfall? Klicken Sie hier

Impressum     Datenschutzerklärung               2023  Erstellt mit www.wix.com

  • Facebook Social Icon

NATURHEILPRAXIS FÜR TIERE

 

Ihre Tierheilpraxis in Neubiberg, München Umgebung, München-Ost und München Süd

 

Silvia Waibel

Hauptstrasse 11

85579 Neubiberg

 

Telefon: 089 - 680 93 106

Telefax: 089 - 680 93 107

Mobil: 0171-  741 67 73

E-mail: info@tierheilpraxis-neubiberg.de

 

ALTERNATIVE NATURHEILVERFAHREN

HOMOTOXISCHE REGULATIONSTHERAPIE

 

Gestützt auf die Lehre der Homöopathie Samuel Hahnemanns, entwickelte Dr. Hans-Heinrich-Reckeweg, die Homotoxinlehre. Reckeweg fasste unter dem Begriff der Homotoxine alle für den Körper schädlichen Stoffe zusammen und sah sie als Ursache von Erkrankungen an. Diese Giftstoffe werden entweder von außen aufgenommen oder stammen aus dem eigenen Körperstoffwechsel.

 

Kommt es demnach zu einer Anhäufung von Giftstoffen im Organismus, können diese Abwehrmechanismen im Körper hervorrufen, die als Krankheit in Erscheinung treten können.Nach Ansicht Reckewegs sind Krankheiten also biologisch zweckmäßige Heilversuche, den Organismus von Schadstoffen zu befreien.

 

Daraus ergibt sich die Therapie in der Homotoxikologie („antihomotoxische Therapie“). Sie soll die Eigenregulation des Organismus anregen, indem das Abwehrsystem stimuliert und die Krankheit verursachenden Homotoxine neutralisiert und ausgeschieden werden.

 

Während in der klassisch homöopathischen Therapie hauptsächlich Einzelmittel angewandt werden, besteht die antihomotoxische Therapie meist aus homöopathischen Kombinationspräparaten, die nach bestimmten Krankheitszuständen eingesetzt werden.

 

Bewährte Anwendungsgebiete für Antihomotoxische Präparate:

 

  • Akute Erkrankungen , z.B. Entzündungen, Verletzungen, viral oder bakteriell bedingte Erkrankungen

  • Abwehrschwäche, Allergie

  • Chronische Organerkrankungen

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • Stoffwechselerkrankungen und hormonelle  Störungen

HORVI ENZYM THERAPIE

 

Die Horvi Enzym Therapie(HET) ist das Lebenswerk von Dr. Waldemar Diesing.
Nach jahrelanger Forschungsarbeit gelang ihm schließlich der durschlagende Erfolg- die Herstellung von Reintoxinen aus tierischen Rohgiften von Schlangen, Spinnen, Skorpionen, Kröten und Salamandern.


Bei diesem Herstellungsverfahren werden die Eiweißanteile des Giftes, die starke allergische Reaktionen auslösen, herausgefiltert. Somit konnte der wertvolle Enzym-Wirkkomplex im Tiergift für die Medizin nutzbar gemacht werden.  Jedes dieser Reintoxine besitzt 35-50 verschiedene hochwirksame Enzyme.


WIRKUNGSWEISE DER ENZYME: Enzyme sind die „Zündkerzen“ (Biokatalysatoren) des Stoffwechsels und von entscheidender Bedeutung für den Organismus. Sie helfen uns, unsere Nahrung zu verdauen und sind beteiligt an der Regeneration von Zellen und Geweben. Zu ihren Aufgaben zählen auch die Beseitigung von Abfallstoffen und Giften, so wie die Unterstützung des Immunsystems.

Kurz um: Enzyme sind Substanzen, die das Leben möglich machen.


In der Therapie sind Enzyme auf zweifache Art und Weise wichtig.
Zum einen sind sie in der Lage, Störungen in den Zellen gezielt zu reparieren und fördern somit die Heilung entzündlicher Prozesse. Zum anderen besitzen sie eine regulierende Wirkung.

Durch Krankheiten entstehen Enzymblockaden im Stoffwechselablauf oder gar Enzymdefekte (durch Stress, Alter, Medikamente, Schadstoffe, etc.). Werden nun die richtigen Horvi-Enzyme zugeführt, kann die gestörte Zelle ihre natürliche Funktion wieder aufnehmen und in der Regel stellt sich Heilung ein.


Das Besondere der Horvi-Enzym-Therapie ist, dass die Enzyme nur dort ihre Wirkung entfalten, wo krankhafte Störungen in den Zellen vorliegen. Gesunde Zellen werden nicht beeinflusst.

Die HET hat sich seit vielen Jahren auch in der Tiermedizin bewährt.  Sie eignet sich ebenso zur Behandlung von Krankheiten, wie z.B. Wirbelsäulen- und Gelenkserkrankungen, Hautprobleme, Atemwegerkrankungen und Krebserkrankungen unterschiedlicher Art, als auch zur Prophylaxe.

PFLANZENHEILKUNDE (PHYTOTHERAPIE)

 

Für die Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten werden entweder die ganze Pflanze oder die einzelnen Pflanzenteile(Wurzel, Rinde, Blüte, Samen, Blätter) verwendet, einiges davon frisch, der überwiegende Teil getrocknet.

 

Zur Anwendung kommen sie z.B. als Tee, Saft, Tinktur, ätherische Öle und äußerlich als Salben oder Cremes.

 

In der Tierheilpraxis können viele Erkrankungen mit der Kräuterheilkunde behandelt werden, z.B. Erkrankungen des Bewegungsapparates, Magen/Darmbeschwerden, Harnwegsinfektionen, Atemwegserkrankungen, zur Stärkung und Stabilisierung des Immunsystems, u.v.m.

 

Sehr gerne beraten wir Sie über den individuellen Einsatz der geeigneten Heilpflanzen bei Ihren Tieren.

 

SPENGLERSAN IMMUNTHERAPIE

Dr.med. Carl Spengler entwickelte vor über 100 Jahren die Spenglersan Kolloide, die in der Therapie vielfältiger Erkrankungen eingesetzt werden, z.B. entzündliche Prozesse, Hautentzündungen, Infekte, Allergien, Arthrosen, rheumatische Erkrankungen.

Dabei handelt es sich um homöopathische, mikrobiologische Immunmodulatoren zur aktiven und passiven Immunisierung.


Die Anwendung der alkoholfreien Kolloide erfolgt direkt durch Einreiben auf die Haut oder über das Besprühen der Schleimhäute.

 

VITALPILZE  (MYKOTHERAPIE)

Vitalpilze haben in der Traditionellen Chinesischen Medizin(TCM) eine lange Tradition und werden schon seit Jahrtausenden zur Vorbeugung und zur Therapie verschiedener Krankheiten eingesetzt.


Ihr großes medizinisches Potential verdanken die Vitalpize  der Kombination der Wirkstoffe. Den hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen, Aminosäuren, Enzymen und diverse sekundäre Inhaltsstoffe, machen die Vitalpilze so therapeutisch nutzbar und damit auch ihre Anwendungsmöglichkeiten in der Tierheilpraxis.

 

So wirken sie z.B. ausgleichend und regulierend auf das Immunsystem, führen zur Kräftigung von Herz und Kreislauf oder zur Reduzierung der Blutzucker- und Blutfettwerte. Andere Vitalpilze können  gegen Infektionskrankheiten eingesetzt werden.

 

Vitalpilze können als alleiniges Mittel oder ergänzend zu anderen Therapieformen eingesetzt werden.

WEITERE THERAPIEVERFAHREN,DIE ZUM EINSATZ KOMMEN

 

  • Effektive Mikroorganismen

  • Organpräparate der Fa. Vitorgan

  • Kolloide